Mezcal und Tequila bieten eine Vielfalt die in der Spirituosenwelt wohl einzigartig ist. Von der unverfälschten Direktabfüllung als Tequila Blanco oder Mezcal Joven bis hin zu mehrjährig gereiften Extra Añejos – da ist für jeden Geschmack etwas dabei. Welche Marken sind aber nun aktuell besonders empfehlenswert? Was ist richtig guter Stoff der auch den Preis wert ist? Was ist für Einsteiger geeignet? Hier meine aktuellen 10 Lieblings-Tequilas und Mezcals des Jahres.

Platz 1: Terralta Blanco (40%)

View this post on Instagram

#terraltatequila #ajijic 🤟🏽👊🏽

A post shared by Karen Cordova (@karencordova05) on

Der Spitzenreiter meiner Bestenliste ist der Blanco von Terralta – für mich die Königin unter den Blancos. Ehrlich, erdig, unaufgeregt, klassisch, perfekt. Felipe Camarena ist ein absoluter Meister seines Fachs. Die Marke ist in Europa noch nicht wirklich bekannt, aber das kann sich schnell ändern (siehe G4 in USA und der Tequila-Hype um Felipe Camarena). Die Destillerie El Pandilo wo Terralta entsteht wurde übrigens im angesehenen amerikanischen Tequila-Forum TequilaMatchMaker zur „World´s highest rated Tequila Distillery“ gewählt. Aktuell wird die Destillerie sogar erweitert (z.B. zusätzlicher Öfen, mehr Lagerplatz für die Fässer).

Platz 2: Mezcalosfera Espandin con Mango y Chili Habanero

Auf dem Verfolgerplatz schon der erste Mezcal der Marke Mezcalosfera. Und was für einer. Wer einmal in den Genuss dieses Tropfens kommt, wird mir bestimmt zustimmen wenn ich behaupte daß ein geleertes Glas nach ein paar Minuten riecht wie ein Allgäuer Kuhfladen – ein Finish nach dem Finish. Geschmacklich ist die Mango- und Chillinote deutlich zu riechen und zu schmecken. Sowas sollte jedes Restaurant als „gscheiten Schnaps“ in der Bar stehen haben, in Oaxaca und Barcelona in der Mezcaloteca (wo dieser Mezcal auch seinen Ursprung hat) kann man diese Tropfen verkosten. Master Distiller Margarito Cortez hat hier viel Fingerspitzengefühl gezeigt und aus einem eher „gewöhnlichen“-Espadin-Agaven Mezcal etwas außergewöhnliches gezaubert.

Platz 3: Terralta Reposado

Lediglich 3 Monate war dieser Reposado von Terralta in leicht getoasteten Bourbon-Eichenfässern. Und genau das sind die Noten die hier on top mitschwingen. Dieser Reposado ist ein Spitzen-Reposado genau nach meinem Geschmack. Weitere Erklärung, warum das so ist bitte hier nachlesen.

Platz 4: Huizache Blanco

Der hochprämierte Huizache Blanco Tequila ist ein extrem leicht und einfach zu trinkender Tequila Blanco mit klassischen Wurzeln. Im Vergleich zu Terralta und G4 ist der Huizache eher modern im Geschmack und spricht dadurch (wie der Huizache Reposado auch) vor allem neue Zielgruppen an. Terralta und auch G4 hingegen sind eher klassische Agaven-Brände, mit der gewissen „Tequila-Kante“, was ja nicht jedermanns Geschmack ist. Der Blanco von Huizache ist ein qualitativ hochwertiger Jahrgangs-Tequila ohne Zusatzstoffe von jener Tequilafamilie die bis 2007 die Weltmarken Herradura und El Jimador produzierte.

Platz 5: Ilegal Mezcal Añejo

Im Vergleich zu den Mezcals von Mezcalosfera ist dieser Mezcal von Ilegal fast schon kein „echter“ Mezcal mehr, so zahm und zurückhaltend ist er. Kein modriger Aschenbecher- oder Autoreifengeruch, nur eine Spur Rauch, etwas Vanille – alles nur ganz dezent und in Summe schön und leicht zu trinken. Das ist eher ein Tequila mit Rauchflavour (der Mastro Dobel Humito ist hier ähnlich). Diese Glätte liegt aber vermutlich auch an der einjährige Añejo-Fassreifung, die für Mezcal ja eher untypisch ist. Deshalb ist dieser Mezcal von Ilegal auch für Mezcal-Neulinge ein geeigneter Tropfen.

Platz 6: G4 Extra Añejo (40%)

Weich, weicher, G4 Extra Weich. Obwohl Felipe Camarena überhaupt kein Fan von gelagerten Tequilas ist und ich eher auch nicht, hat er mit dieser Version seines G4s ein Kunststück vollbracht, nämlich Agavennote UND Eichennote in Einklang zu bringen. Perfekt ausbalanciert und deshalb auch für Tequila-Einsteiger zu empfehlen.

Platz 7: G4 Tequila Blanco

Etwas salzig (Anm: da bin ich wohl der Einzige der das so sieht) und mineralischer als der Terralta Blanco kommt der G4 Blanco daher. Der Unterschied zwischen den beiden Marken, die ja beide aus der gleichen Destillerie stammen ist lediglich das verwendete Wasser, beim G4 zu 50% aus Regenwasser und 50% aus Quellwasser bestehend. Diesen Unterschied riecht und schmeckt man. Der G4 ist ein nahezu perfekter Blanco Tequila der eigentlich in jeder internationalen Bar stehen sollte.

Platz 8: Huizache Origen Reposado

Der Tequila des Jahres 2019 aus dem Hause Huizache kann man mittlerweile schon als Kult-Tequila bezeichnen. Seine legendäre Doppelfassreifung macht ihn zum Exot unter den Reposados. Seine Reifezeit beträgt übrigens lediglich 9 Monate. Diese verbringt er klassisch erstmal in Bourbon-Fässer und anschliessend in französischer und ungarischer Weisseiche (blended), was ihm die eher bleichgoldene Färbung und die ungewöhnlichen Aromen beschert. Mit seinen 35% hat er eine Trinkstärke die Tequilaeinsteiger begeistert und Tequila-Experten irritiert. Polarisierender kann ein moderner Tequila nicht sein. Für mich persönlich ein guter Aperitif-Schnaps (!) und der Tequila mit dem grössten Überraschungseffekt.

Platz 9: Maestro Dobel Diamante

Die einen hassen Cristalinos, die andere lieben sie. Ich finde alles was ordnungsgemäss aus guten Rohstoffen produziert wurde, hat seine Berechtigung. Und so ist das eben auch mit dem Maestro Dobel Diamante, dem allerersten Cristalino Tequila überhaupt. Die Flasche mit ihrem massiven Metall-Korken ist ohnehin ein modernes Kunstwerk. Und dieser Tequila schmeckt schlichtweg faszinierend anders. Klar, es werden Aromen gekillt bei der Entfärbung, aber es entsteht dadurch eben auch dieser runde Crystal-Flavour der sich geschmeidig auf den Gaumen legt. Kommt ziemlich gut bei Leuten an die sonst Tequila hassen 😉

Platz 10: Lunazul Blanco

Ich hatte vor ungefähr einem Jahr eine Statistik entdeckt in der diese Marke als „3rd most ordered Tequila Brand 2017“ hinter den Big Brands Patrón und Don Julio aufgeführt wird. Daraufhin hatte ich damals eine Flasche bestellt und seitdem steht sie in meiner Bar. Dieser Blanco von Lunazul schmeckt frisch, zitronig und fruchtig. Die Flasche ist nix wildes, kein Schnickschnack, ebenso der Inhalt: Tequila Blanco ohne Schnörkel.

Fazit – das Gruppenfoto

Top 10 der besten Tequila und Mezcal 2019.
Von links nach rechts: Platz 1 bis 10.

Das waren meine persönlichen 10 besten Tequila und Mezcal 2019. Es wird langsam Zeit für eine Wachablösung der Perma-Superriesen Patrón, Jose Cuervo und Don Julio. Die in meiner Top10 genannten Tequilas haben mehr als das Zeug dazu. Salud!